HeuteWochenendekompl. Programm

AGB

Allg. Besuchsbedingungen


Geltungsbereich für diese Hausordnung ist das gesamte Gelände der Kieft & Kieft Sachsen GmbH - Filmpalast Mühlhausen einschließlich aller Gebäudeteile. Mit dem Betreten des Geländes/Gebäudes erklärt sich jeder mit dieser Hausordnung einverstanden.


1. Geltungsbereich der Besuchsbedingungen


1.1 Diese Allgemeinen Besuchsbedingungen regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen der Kieft & Kieft Sachsen GmbH - Filmpalast Mühlhausen (nachfolgend „FILMPALAST“) und den Kunden von FILMPALAST.
1.2 Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte für eine Vorstellung von FILMPALAST oder durch den Erwerb eines Gutscheins oder sonstiger Artikel oder der Unterzeichnung einer Vereinbarung über die Durchführung einer Sonderveranstaltung erkennt der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Rahmen des Vertragsverhältnisses als rechtlich bindend an.


2. Kauf von Eintrittskarten, Reservierungen


2.1 Die vom Kunden erworbene Eintrittskarte berechtigt lediglich und ausschließlich zum Besuch der auf der Eintrittskarte abgedruckten Vorstellung zu dem angegebenen Termin. Zum Einlass berechtigen grundsätzlich nur die von FILMPALAST ausgegebenen Eintrittskarten (der Begriff Eintrittskarte umfasst auch sogenannte „eTickets“). Weitere Leistungen sind, soweit diese nicht auf der Eintrittskarte vermerkt sind, im Kartenpreis nicht enthalten.


2.2 Reservierte Eintrittskarten müssen bis spätestens 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung an der Kinokasse bezahlt und abgeholt worden sein. Nach Ablauf dieser Frist verfällt der Anspruch auf die reservierten Plätze. FILMPALAST ist berechtigt, über die entsprechenden Sitzplätze im freien Verkauf zu verfügen. Darüber hinaus behält sich FILMPALAST das Recht vor, Schadensersatz wegen Nichterfüllung dann zu verlangen, wenn eine Eintrittskarte für eine bestimmte Vorstellung reserviert und dann nicht abgeholt wurde und andere Interessenten und Besucher für diese Vorstellung abgewiesen wurden.


2.3 Bei einer wiederholten missbräuchlichen Nutzung des Onlinereservierungssystems in Form von Mehrfachreservierungen in Veranstaltungen oder der Reservierung und Nichtabholung von Eintrittskarten behält sich FILMPALAST vor, den Kunden zeitlich begrenzt oder dauerhaft von der Möglichkeit der Onlinereservierung auszuschließen und dies auch einem ggf. mit dem Ticketverkauf beauftragten Dritten mitzuteilen.


2.4 Der Online-Verkauf von Eintrittskarten wird durch die ATRADA GmbH vorgenommen. Die Einzelheiten regeln deren Allgemeinen Geschäftsbedingungen: shop.filmpalast-kino.de


3. Gutscheine


3.1 Gutscheine, in denen ein Gegenwert in Form einer Leistung oder einer Ware klar bestimmt ist, gelten ausschließlich für die bestimmte Ware. Der Wert gilt jeweils inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.


3.2 Wertgutscheine verfügen über einen Auftrag über die Höhe des Gegenwertes. Der Wert gilt jeweils inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.


3.3 Gutscheine können ausschließlich zur Bezahlung eines Leistungsbezuges verwendet werden. Ein Anspruch auf Barauszahlung der Gutscheine gegenüber FILMPALAST ist ausgeschlossen.


3.4 Gutscheine, welche von FILMPALAST ausgegeben werden, verlieren ihre Gültigkeit mit Ablauf des dritten vollen Kalenderjahres, welches auf das Datum der Gutscheinausgabe folgt. Nach Ablauf dieser Frist besteht seitens des Kunden kein Rechtsanspruch mehr auf Leistungserbringung durch FILMPALAST.

4. Hinweise zu Datenschutz und Datenverarbeitung


4.1 FILMPALAST erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. FILMPALAST beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden - bspw. entsprechend der etwaig vom Kunden erteilten Datennutzungserklärung (im Folgenden „DNE“) - wird FILMPALAST personenbezogene Daten des Kunden nur erheben, speichern, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.


4.2 Ohne die Einwilligung des Kunden (ggf. im Umfang der erteilten DNE) wird FILMPALAST Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.


5. Prüfungspflicht des Kunden, Eigentumsvorbehalt


5.1 Der Kunde ist verpflichtet, die ausgehändigte Eintrittskarte und das Wechselgeld unmittelbar nach Erhalt auf Vollständigkeit und Korrektheit zu überprüfen. Spätere Reklamationen sind ausgeschlossen.


5.2 Erfolgt der Kauf von Eintrittskarten über das Online-Ticketing-System, so gilt diese Prüfungspflicht sowohl für die Bestätigungs-Email, ein elektronisches Ticket (eTicket) als auch für die ggf. später ausgehändigten Tickets.


5.3 Eintrittskarten, Gutscheine und Waren können nur in Euro bezahlt werden. Bei der Bezahlung in bar ist das Kassenpersonal berechtigt, die Annahme von mehr als 50 Münzen zu verweigern. Beschädigte, beschriftete oder anderweitig veränderte Geldscheine und Münzen werden nicht angenommen.


5.4 Eintrittskarten, Gutscheine und Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Rechnungsendbetrages Eigentum von FILMPALAST.


6. Jugendschutz


6.1 FILMPALAST hat für die Einhaltung der Vorschriften des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) in allen Bestimmungen, besonders aber hinsichtlich der Regelungen zur Altersangabe von Filmvorführungen, der Abgabe von alkoholischen Getränken sowie zum begleiteten bzw. unbegleiteten Aufenthalt in der Öffentlichkeit Sorge zu tragen.


6.2 FILMPALAST behält sich vor, das Alter des Kunden in geeigneter Weise zu überprüfen. Sollten Zweifel an den Angaben bestehen, kann der Besuch der Vorstellung verwehrt werden bzw. der Kauf der Eintrittskarten muss rückgängig gemacht werden.


7. Haftung von FILMPALAST, Ersatzpflicht


7.1 FILMPALAST übernimmt keine Gewährleistung für die Inhalte der gezeigten Filme und der Vorprogramme sowie alternativen Content, z.B. Live-Übertragungen etc. sowie für vermietete Vorstellungen.


7.2 FILMPALAST haftet weder für abhanden gekommene Garderobe noch für abhanden gekommene oder verlorene Wertgegenstände. FILMPALAST übernimmt diesbezüglich keine Obhutspflichten.


7.3 Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von FILMPALAST, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig sind.


7.4 Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet FILMPALAST nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.


7.5 Die Einschränkungen der Ziffern 8.3 und 8.4 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von FILMPALAST, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.


7.6 Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.


7.7 Für Schäden, welche durch Dritte (insbesondere andere Besucher), verursacht werden, haftet FILMPALAST nicht, es sei denn, FILMPALAST oder ihr gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfe hat durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zum Schaden beigetragen. Die Haftungseinschränkungen gelten nicht bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.


7.8 Bei groben technischen Mängeln (dauerhafter Ton- oder Bildstörungen, nicht vollständiges Vorführen oder technisch bedingte Unterbrechungen von jeweils länger als 30 Minuten Dauer) im Rahmen der Vorführung hat der Kunde Anspruch auf Rückerstattungen des Kartenkaufpreises. Ein weitergehender Schadensersatz gleich welcher Art wird ausgeschlossen.


7.9 Kinoprogrammänderungen sind nicht beabsichtigt, aber möglich. Ein Schadensersatzanspruch aufgrund einer kurzfristigen Abänderung des Kinoprogramms und Nichtzeigen eines bestimmten, im Programm abgedruckten Films gleich welcher Art, ist ausgeschlossen.


7.10 Für Fremdleistungen (z.B. gastronomische Leistungen), welche von Dritten im Rahmen bestehender Verträge oder Absprachen erbracht werden, haftet nicht FILMPALAST, sondern der jeweilige Leistungserbringer direkt.


8. Verbotenes Verhalten des Kunden


8.1 Alle gezeigten Filme gehören einschließlich der Vorprogramme zu den geschützten Werken gemäß § 2 Urheberrechtsgesetz. Das Fotografieren sowie das Anfertigen von Film-, Video- oder Audiomitschnitten ist verboten. FILMPALAST wird im Falle eines unerlaubten Mitschnitts einer Filmvorführung oder von Teilen einer Filmvorführung Strafantrag bei den Strafverfolgungsbehörden stellen und die notwendigen Daten für die Geltendmachung von zivilrechtlichen Schadensersatzansprüchen an den Rechteinhaber weitergeben.


8.2 Das Mitführen von nicht im Kino erworbenen Speisen und Getränken in den Kinosaal sowie der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken im gesamten Kinobereich ist nicht gestattet.


8.3 Das Rauchen ist in allen Bereichen des Kinos verboten.


8.4 FILMPALAST kann einem Kunden den Zutritt zum Kino und zu den Kinosälen verweigern, wenn Anlass zu der Befürchtung besteht, dass der Betroffene aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum oder aus sonstigen Gründen den Vorstellungsablauf oder den Allgemeinen Geschäftsbetrieb stören oder andere Besucher belästigen wird.


9. Gebotenes Verhalten des Kunden


9.1 Der Kunde verpflichtet sich für die Dauer des Aufenthaltes im Kino zu einer sorgfältigen Benutzung des Hauses, insbesondere der Einrichtung und des Inventars. FILMPALAST behält sich bei jedweder Beschädigung schuldhafter Art eine zivilrechtliche Verfolgung sowie bei vorsätzlicher Beschädigung darüber hinaus auch eine strafrechtliche Verfolgung vor.


9.2 Gegenstände aller Art, welche im Kino gefunden werden, sind beim Kassenpersonal oder bei der Theaterleitung abzugeben.


9.3 Für Kunden ist der Aufenthalt in der Kassenhalle nur zum Zweck des Erwerbs von Kinoeintrittskarten oder Gutscheinen oder zur Information über das aktuelle Kinoprogramm gestattet. Darüber hinaus ist der Besuch der gastronomischen Einrichtungen vor der Einlasskontrolle gestattet. Das Betreten des öffentlichen Bereichs hinter der Einlasskontrolle ist nur mit gültiger Eintrittskarte gestattet, das Betreten nicht-öffentlicher Bereiche und der Betriebsräume ist verboten.


9.4 Der Kunde verpflichtet sich, den Anweisungen des Kinopersonals Folge zu leisten und Störungen des Betriebsablaufes und der Vorstellung, gleich welcher Art, zu unterlassen. Mobiltelefone und andere elektronische Kommunikationsmittel sowie akustische Signalgeber aller Art sind im Zuschauerraum außer Betrieb zu halten.


10. Hausverweis und Hausverbot


Bei Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Bestimmungen der Punkte 8. und 9. ist das Kinopersonal berechtigt, den jeweiligen Besucher des Hauses zu verweisen. Unbeschadet seiner sonstigen Rechte ist FILMPALAST berechtigt, im Falle erheblicher oder wiederholter Störung und bei Verstößen gegen diese Bestimmungen im Einzelfall ein zeitlich beschränktes oder dauerhaftes Hausverbot zu erteilen.


11. Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand, salvatorische Klausel


11.1 Für Geschäftsbeziehungen jeder Art zwischen FILMPALAST und dem Kunden gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.


11.2 Erfüllungsort für alle Ansprüche, welche sich zwischen FILMPALAST und dem Kunden aus der Geschäftsbeziehung ergeben, ist der Sitz des Unternehmens.


11.3 Soweit einzelne Bestimmungen dieser Besuchsbedingungen unwirksam sind oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. An die Stelle der gültigen Bestimmungen tritt die für diesen Fall bestehende branchenübliche Bestimmung, bei Fehlen einer zulässigen branchenüblichen Bestimmung die gesetzliche Bestimmung.


Stand: Januar 2016